Die Quartiersbühne im Leipziger Osten

Im Projekt Quartiersbühne erproben wir neue Wege Bürger:innen zu beteiligen. Dafür nutzen wir Methoden aus dem Theater. Seid dabei!

Termine der Quartiersbühne September bis November 2022

26.09.2022 – 18:00 Uhr – Grünes Quartier, Heinrichstraße 9

18.10.2022 – 15:30 Uhr – Haus Mühlstraße e.V., Ü50-Kreis, Mühlstr. 14

08.11.2022 – 19:30 Uhr – Outlaw Kita, Hildegardstr. 56

23.11.2022 – 16:00 Uhr – Offener Freizeittreff Rabet, Eisenbahnstr. 54

Weitere Infos gibt es auch bei Instagram und bei unseren Partner:innen FTL Forumtheater Leipzig und Pöge-Haus e.V.

Der Leipziger Osten befindet sich im Wandel!

Das Gebiet umfasst verschiedene Stadtteile, die sich seit einigen Jahren dynamisch verändern. Die Menschen die hier leben sind sehr heterogen – weitaus mehr Menschen als im Rest der Stadt haben beispielsweise eine Migrationsbiographie. Während der Leipziger Osten bis 2010 noch von Leerstand und Bevölkerungsrückgang geprägt war, wurden die innenstadtnahen Stadtteile in den letzten Jahren immer interessanter für verschiedenste Gruppen und Interessen: von denjenigen, die die Kulturlandschaft und die kulturelle Vielheit schätzen bis hin zu denjenigen, für die die niedrigen Mieten der unsanierten Altbauten eine Möglichkeit erschwinglichen Wohnens boten. In diesen Spannungsfeldern von Aufwertung und Veränderung stellen sich viele Fragen:

  • Welche verschiedenen Perspektiven auf Stadtentwicklung gibt es?
  • Wer ist betroffen von Stadtentwicklungsmaßnahmen und -projekten?
  • Wer kann über die Zukunft des Leipziger Ostens mitreden und wer wird gehört?
  • Wie können die Menschen die dort leben, diese Entwicklung mitgestalten?

Kommunale Entscheidungsträger:innen stehen heute vor der Herausforderung, im Bereich der Stadt(-teil)-entwicklung nachhaltig und zukunftsorientiert auf die vielfältigen sozialen Bedarfe und zugleich die Notwendigkeiten des Klimawandels einzugehen, ohne dabei die vorhandenen sozio-demographischen Strukturen und Bedürfnisse der Bewohner:innen zu vernachlässigen. Auch die Entwicklung des Leipziger Ostens steht vor dieser Herausforderung und der Frage, wie sich soziale und ökologische Belange gut und ausgewogen in der Stadtentwicklung zusammenbringen lassen.

Bürgerbeteiligung durch die Quartiersbühne

An diesen Punkten wollen wir mit dem Projekt Quartiersbühne ansetzen, um Begegnung und Austausch zwischen denjenigen zu fördern, die im Stadtteil leben und denjenigen, welche die Stadtteilentwicklung (maßgeblich) bestimmen, z.B. durch Konzepte Maßnahmen und Beschlüsse. Obwohl immer wieder Beteiligungsformate von offizieller Seite angeboten werden (müssen), haben viele Menschen das Gefühl, sich bei Themen, die ihnen wichtig sind, nicht einbringen zu können. Wir denken, es ich nötig, neue und kreative Strukturen abseits bestehender Formate zu erproben und gesellschaftlichen Dialog auf vielfältige Weise zu fördern!

Befragung von Bewohner:innen des Leipziger Ostens im Juli 2022. Foto: Baldin 2022

Ablauf des Projektes

Die Quartiersbühne ist ein Legislativtheater-Projekt, in dem wir Anwohner*innen und Politiker*innen zusammenbringen und Wünsche, Ängste und Ideen zur Entwicklung von der Eisenbahnstraße über Reudnitz bis nach Stötteritz oder Paunsdorf sammeln wollen. Im Frühjahr/Sommer wirkt das Team von Stadt.Raum.Gestalten e.V. an der Recherchephase zur Szenenerarbeitung mit. Bis August sammeln wir in diesem Kontext zusammen mit dem Forumtheater Leipzig und dem Pöge-Haus e.V. Informationen und Geschichten von Leipziger*innen, die in den Stadtteilen des Osten leben oder wirken. Diese Geschichten fließen dann in die Entwicklung eines Legislativtheaterstücks ein. Im Herbst wird das Stück an mehreren Orten im Leipziger Osten gezeigt und Vorschläge, Ideen und Wünsche zur Entwicklung des Stadtteils gesammelt.

Ziel ist es möglichst vielfältige Perspektiven auf das Leben und die zu erwartenden Veränderungen der Anwohner*innen hörbar zu machen und ein Format zu entwickeln, in dem ein niedrigschwelliger Austausch zwischen Entscheidungstragenden und Anwohnenden möglich wird.

Wir werden an dieser Stelle informieren, wenn es weitere Neuigkeiten gibt!

Falls ihr Fragen zum Projekt oder den Aufführungen habt, wendet euch gerne an info[a]stadt-raum-gestalten.de.

Projektpartner:

Forumtheater Leipzig

Pöge Haus e.V.

Die Quartiersbühne wird freundlicherweise unterstützt und gefördert vom Fonds Soziokultur und dem Stadtbezirksbeirat Ost sowie mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.